Aktiv auch nach der Wahl

Bei der Mitgliederversammlung der Wählervereinigung Tübinger Linke (TÜL) bedankte sich Gisela Kehrer-Bleicher bei allen Kandidat*innen und Aktiven, die mit einem engagierten Wahlkampf für ein soziales und solidarisches Tübingen dafür gesorgt haben, dass die gemeinsame offene Liste von TÜL und DIE LINKE in Stadt und Kreis zulegen konnte. Mit 11,2% (plus 1,6) bei der Gemeinderatswahl hätte sie fast den fünften Sitz erreicht und die Fraktion ist mit Gerlinde Strasdeit, Gitta Rosenkranz, Evelyn Ellwart und Birgit Hoberg zu 100% weiblich. In den Kreistag zog neben den bisherigen Kreisrät*innen Margrit Paal, Gisela Kehrer-Bleicher, Bernhard Strasdeit und Emanuel Peter nun Andreas Linder als fünfter ein.

Der Wahlkampf stand unter dem Motto „Die Stadt gehört allen“, mit den Schwerpunkten Wohnen für alle, Kita für alle und Mobilität für alle, für die sich viele Kandidat*innen auch in Bewegungen und Initiativen engagieren.

In den Vorstand wurden Frederico Elwing, Gisela Kehrer-Bleicher, Dorothea Maltasiadis und Michael Schwarz gewählt. Paul Rodermund und Gründungsmitglied Jens Rüggeberg, dem für seine 25-jährige Mitarbeit in der TÜL gedankt wurde, wurden mit Dank aus dem Vorstand verabschiedet.

Der Schwung und das Engagement aus dem Wahlkampf soll auch für die weitere Arbeit mitgenommen werden: Die bewährte Zusammenarbeit mit der LINKEN im gemeinsamen AK Kommunalpolitik soll die Arbeit der Fraktionen im Gemeinderat und Kreistag unterstützen. Mit regelmäßigen Bürger*innensprechstunden und Veranstaltungen möchten TÜL und LINKE auch nach der Wahl verstärkt in die Öffentlichkeit gehen. Interessierte sind herzlich zum Mitmachen eingeladen.

Kommentare sind geschlossen.